icon-s-facebook icon-s-xing icon-s-twitter icon-s-youtube icon-s-rss icon-s-linkedin icon-i-home
Continental Logo

Geschäftsbericht 2019

 

TRANSFORMATION

Geschäftsbericht 2019

Continental Konzern Geschäftsbericht 2018

Continental-Aktie und -Anleihen

1 2 3 4 5

Continental-Aktie mit 4,5 % Kursrückgang.

Erholung an den Aktienmärkten
Nach den Kursverlusten im vierten Quartal 2018 stabilisierten sich die Aktienmärkte weltweit im Verlauf des ersten Quartals 2019. Die Ursachen für den Stimmungsumschwung waren überraschend positive Daten des US-Arbeitsmarkts, die Ankündigung neuer Maßnahmen der chinesischen Regierung gegen die wirtschaftliche Abkühlung sowie insbesondere wachsende Hoffnungen auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Hinzu kamen Spekulationen über eine Aussetzung der Zinserhöhungen der US-amerikanischen Notenbank Fed.

Im April 2019 setzte sich die Erholung der Aktienmärkte weiter fort, gestützt durch positive Konjunkturdaten aus den USA, Europa und China sowie Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China. Die überraschende Einführung neuer US-Importzölle auf chinesische Waren und darauffolgende Gegenmaßnahmen der chinesischen Regierung verursachten im Mai 2019 einen Stimmungsumschwung und einen Kursrutsch an den Aktienmärkten weltweit. Im Juni 2019 sorgten neue Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie Spekulationen über rückläufige Zinsen wieder für steigende Aktienkurse.

Im Verlauf des Juli 2019 belasteten mehrere Gewinnwarnungen großer Unternehmen sowie sich abschwächende Konjunkturdaten die europäischen Aktienmärkte. Die überraschende Ankündigung neuer US-Zölle auf chinesische Importgüter ließ Anfang August 2019 die Aktienkurse weltweit einbrechen. Schwächer als erwartet ausfallende konjunkturelle Frühindikatoren schürten im weiteren Monatsverlauf zudem Rezessionsängste in Europa. Hoffnungen auf Stützungsmaßnahmen der Notenbanken bewirkten im September 2019 wieder steigende Aktienkurse.

Anfang Oktober 2019 belasteten zunächst Rezessionsängste die Börsen. Im weiteren Verlauf des vierten Quartals führten sinkende Zinsen in den USA sowie positive Konjunkturdaten aus den USA und China zu Kursgewinnen an den Aktienmärkten weltweit. Hinzu kamen wachsende Hoffnungen auf eine Beendigung des Handelskonflikts zwischen den USA und China, die Mitte Dezember durch die verkündete Teileinigung nochmals verstärkt wurden. In Europa bewirkte zudem im Dezember der deutliche Wahlsieg der Konservativen bei der Unterhauswahl des Vereinigten Königreichs kräftige Kursgewinne britischer Aktien, wovon auch andere europäische Aktienmärkte profitierten. Der DAX überstieg Anfang November 2019 wieder die Marke von 13.000 Punkten und schloss das Jahr bei 13.249,01 Punkten. Gegenüber dem Jahresanfang 2019 gewann er 25,5 %. Der EURO STOXX 50 notierte am Jahresende 2019 mit 3.745,15 Punkten 24,8 % über seinem Vorjahreswert.

Kursentwicklung der Continental-Aktie im Jahr 2019 im Vergleich zu ausgewählten Indizes

Kursentwicklung der Continental-Aktie im Jahr 2019 im Vergleich zu ausgewählten Indizes
(indexiert auf den 1. Januar 2019)

Rückläufige Pkw-Nachfrage belastet Automobilwerte
Europäische Automobil- und Zuliefererwerte profitierten im Januar und Februar 2019 von Hoffnungen auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Deutlich niedrigere Gewinne der Unternehmen im Geschäftsjahr 2018 und vorsichtige Prognosen für das Geschäftsjahr 2019 aufgrund schwacher Nachfrage in Europa und in China belasteten dagegen den Sektor im Februar und März. Die schwächeren Konjunkturprognosen der Europäischen Zentralbank und der Fed sowie die Ankündigung möglicher US-Importzölle auf europäische Autos trübten zusätzlich die Stimmung.

Im April 2019 profitierte der europäische Automobilsektor von wachsenden Erwartungen hinsichtlich einer Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Die überraschende Eskalation des Handelsstreits sowie weiterhin schwache Pkw-Absatzzahlen für Europa, die USA und insbesondere China bewirkten im Mai einen kräftigen Rückgang des Sektors. Hinzu kamen Sorgen um mögliche US-Strafzölle auf Einfuhren aus Mexiko sowie auf Importe europäischer Automobile in die USA. Im Juni 2019 stabilisierte sich der Sektor infolge der positiven allgemeinen Marktbewegung.

Kursentwicklung nach Quartalen im Jahr 2019

Kursentwicklung nach Quartalen im Jahr 2019 (in %)

Im dritten Quartal 2019 folgte der europäische Automobilsektor im Wesentlichen den übergeordneten Markttrends. Jedoch belasteten diverse Gewinnwarnungen von Automobilherstellern und -zulieferern den Sektor. Hinzu kamen weiterhin weltweit rückläufige Produktionsvolumina für Pkw für das Jahr 2019 sowie niedrigere Produktionserwartungen der Unternehmen für die folgenden Jahre.

Von den wachsenden Hoffnungen auf eine Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China profitierten im vierten Quartal besonders Automobilwerte. Ab Mitte November 2019 führten jedoch Befürchtungen über eine stagnierende oder sogar leicht rückläufige Fahrzeugproduktion im Jahr 2020 und in den Folgejahren zu Gewinnmitnahmen. Der EURO STOXX Automobiles & Parts notierte am Jahresende 2019 bei 486,20 Punkten. Gegenüber dem Vorjahresende belief sich sein Kursgewinn auf 15,1 %.

Continental-Aktie mit volatiler Kursentwicklung
Nach den deutlichen Kursverlusten im Jahr 2018 stieg die Continental-Aktie bis Anfang März 2019 um über 20 % bis auf 148,50 €. Im weiteren Monatsverlauf führten die Bekanntgabe der vollständigen Geschäftszahlen 2018 und die Bestätigung des Ausblicks auf das herausfordernde Geschäftsjahr 2019 einhergehend mit sinkenden Konjunkturaussichten zu Gewinnmitnahmen der Investoren. Gegenüber ihrem Schlusskurs 2018 stieg die Continental-Aktie im ersten Quartal 2019 dennoch um 11,1 % auf 134,20 €.

Im zweiten Quartal 2019 folgte die Continental-Aktie dem Trend des europäischen Automobilsektors, allerdings deutlich volatiler. Mitte April notierte sie kurzzeitig über 155 € und erreichte ein Plus von 30,4 % gegenüber dem Jahresanfang. Im Mai 2019 war die Continental-Aktie vom Einbruch des Sektors überproportional betroffen und fiel auf ihr Jahresanfangsniveau zurück. Sie sank im zweiten Quartal um 4,5 % auf 128,22 €.

Im dritten Quartal 2019 führten rückläufige Erwartungen bezüglich der Produktionsvolumina des Berichtsjahres und die Senkung der Prognose für das Geschäftsjahr 2019 zu einem Kursrückgang der Continental-Aktie auf 103,62 € Mitte August. Im weiteren Verlauf des Quartals folgte die Continental-Aktie weitgehend der Entwicklung des europäischen Automobilsektors. Das dritte Quartal schloss sie mit einem Verlust von 8,2 % bei 117,70 €.

Im vierten Quartal 2019 wurde die Continental-Aktie durch schwache Marktdaten und Sorgen über rückläufige Produktionsvolumina für 2020 belastet und verlor 2,1 %. Das Berichtsjahr beendete sie bei 115,26 € mit einem Kursverlust von insgesamt 4,5 %.

Gemessen an der Kursperformance belegte die Continental-Aktie im Jahr 2019 mit Platz 28 (Vj. Platz 28) einen der hinteren Plätze im Jahresranking der 30 DAX-Werte. Unter Berücksichtigung einer sofortigen Reinvestition der Dividendenausschüttung von 4,75 € erzielte die Continental-Aktie 2019 eine Gesamtrendite von -1,5 %. Der DAX erreichte 2019 eine Rendite von 25,5 %. Der EURO STOXX 50 erzielte 29,3 % und der EURO STOXX Automobiles & Parts lag bei 21,1 % (jeweils inklusive reinvestierter Dividenden).

Continental-Anleihen weiterhin auf niedrigem Renditeniveau
Wie im Vorjahr verharrten die Continental-Anleihen auch während des Jahres 2019 auf niedrigem Renditeniveau. Der leichte Rückgang des Zinsniveaus für Unternehmensanleihen in Europa beeinflusste die Kurse der Continental-Anleihen im Berichtszeitraum dabei positiv. Der Kurs der am 5. Februar 2020 fälligen 0,0 %-Euro-Anleihe stieg im ersten Quartal um 12,1 Basispunkte, bevor er im weiteren Jahresverlauf wieder 13,5 Basispunkte verlor. Der Kurs der am 9. September 2020 fälligen 3,125 %-Euro-Anleihe sank im Berichtszeitraum um 267,4 Basispunkte, primär bedingt durch die Reduzierung der Restlaufzeit.

Ausstehende wesentliche Continental-Anleihen zum 31. Dezember 2019
WKN/ISIN Kupon    Laufzeit Volumen in Mio € Emissionskurs Kurs am 31.12.2019 Kurs am 31.12.2018
A2DARM/XS1529561182 0,000 % 5. Februar 2020 600,0 99,410 % 100,027 % 100,041 %
A1X3B7/XS0969344083 3,125 % 9. September 2020 750,0 99,228 % 102,311 % 104,985 %
A2YPE5/XS2051667181 0,000 % 12. September 2023 500,0 99,804 % 99,308 % -
A2YPAE/XS2056430874 0,375 % 27. Juni 2025 600,0 99,802 % 99,780 % -
Download Tabellenübersicht (MS-Excel)

Rückzahlung der 0,5 %-Euro-Anleihe
Der Kurs der am 19. Februar 2019 fälligen 0,5 %-Euro-Anleihe der Continental Rubber of America, Corp., Wilmington, USA, bewegte sich im Januar und Februar 2019 um die 100 %-Marke. Am Tag der Fälligkeit erfolgte die Rückzahlung zum Nominalwert in Höhe von 500,0 Mio €.

Erfolgreiche Platzierung zweier Euro-Anleihen
Unter dem Rahmen-Emissionsprogramm für Anleiheemissionen von Continental (Debt Issuance Programme, DIP) wurden im September 2019 zwei Euro-Anleihen der Continental AG erfolgreich bei Investoren im In- und Ausland platziert. Die erste Euro-Anleihe wurde am 5. September 2019 mit einem Zinskupon von 0,000 % angeboten. Bei einem Nominalvolumen von 500,0 Mio € belief sich der Ausgabekurs auf 99,804 %. Die Anleihe hat eine Laufzeit von vier Jahren. Sie wurde am 12. September 2019 in den geregelten Markt der Luxemburger Börse eingeführt. Die zweite Euro-Anleihe wurde am 19. September 2019 mit einem Zinskupon von 0,375 % offeriert. Bei einem Nominalvolumen von 600,0 Mio € belief sich der Ausgabekurs auf 99,802 %. Die Anleihe hat eine Laufzeit von fünf Jahren und neun Monaten. Sie wurde am 27. September 2019 in den geregelten Markt der Luxemburger Börse eingeführt.

Sondereffekte führen zu negativem Konzernergebnis je Aktie
Im Berichtsjahr ergab sich für das den Anteilseignern zuzurechnende Konzernergebnis ein Wert von -1,23 Mrd € (Vj. 2,90 Mrd €). Ursächlich hierfür waren neben einer schwächeren operativen Geschäftsentwicklung insbesondere Belastungen durch Sondereffekte in Höhe von 3,31 Mrd €. Dies waren im Wesentlichen Wertminderungen und Restrukturierungsaufwendungen im dritten und vierten Quartal 2019. Das Ergebnis je Aktie sank infolgedessen auf -6,13 € (Vj. 14,49 €).

Dividendenvorschlag von 4,00 € je Aktie
Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der am 30. April 2020 in Hannover stattfindenden Hauptversammlung – trotz der schwächeren operativen Geschäftsentwicklung – eine Dividendenausschüttung für das abgelaufene Geschäftsjahr von 4,00 € je Aktie vorzuschlagen. Der Ausschüttungsvorschlag entspricht 800,0 Mio €. Für das Jahr 2019 errechnet sich auf Basis des Dividendenvorschlags und des Jahresdurchschnittskurses der Continental-Aktie eine Dividendenrendite von 3,1 %.

Für das Geschäftsjahr 2018 wurde eine Dividende in Höhe von 4,75 € je Aktie gezahlt. Insgesamt belief sich die Ausschüttung auf 950,0 Mio €. Die Ausschüttungsquote lag bei 32,8 %, die Dividendenrendite bei 2,5 %.

Streubesitz unverändert bei 54,0 %
Der Streubesitz (Free Float) nach der Definition der Deutsche Börse AG lag zum Jahresende 2019 wie im Vorjahr bei 54,0 %. Die letzte Änderung erfolgte am 17. September 2013, als unser Großaktionär, die IHO-Gruppe, Herzogenaurach, Deutschland, den Verkauf von 7,8 Mio Continental-Aktien bekannt gab und damit den Anteil an der Continental AG von 49,9 % auf 46,0 % reduzierte.

Die Marktkapitalisierung der Continental AG belief sich Ende 2019 auf 23,1 Mrd € (Vj. 24,2 Mrd €). Für die letzten 20 Handelstage des Jahres 2019 ergab sich auf Basis des Streubesitzes eine Free-Float-Marktkapitalisierung von durchschnittlich 12,7 Mrd € (Vj. 13,6 Mrd €). Das für die Indexauswahl der Deutsche Börse AG ebenfalls relevante Handelsvolumen summierte sich von Januar bis Dezember 2019 auf 21,1 Mrd € (Vj. 28,9 Mrd €). Unter den 30 DAX-Werten belegte die Continental-Aktie Ende 2019 bei der Free-Float-Marktkapitalisierung Platz 25 (Vj. Platz 24) bzw. beim Börsenumsatz Platz 17 (Vj. Platz 16).

Streubesitzanteil in den USA weiter gestiegen
Zum Jahresende ermittelten wir durch eine sogenannte Shareholder Identification (SID) die Verteilung des Streubesitzes der Continental-Aktien. Von den 108,0 Mio Aktien im Streubesitz konnten 92,3 Mio Anteilsscheine, die in Form von Aktien oder in den USA auch als American Depositary Receipts (ADRs) gehalten werden, institutionellen und privaten Investoren zugeordnet werden. Die Identifizierungsquote lag bei 85,5 % (Vj. 86,5 %).

83,2 Mio Anteilsscheine entfielen auf über 600 institutionelle Investoren in 44 Ländern. Privataktionäre in Deutschland, anderen europäischen Ländern und in den USA hielten zum Jahresende geschätzt 9,2 Mio Anteilsscheine.

Der identifizierte Anteilsbesitz von Continental-Aktien innerhalb Europas verringerte sich gemäß der SID mit 51,1 % deutlich gegenüber dem Vorjahreswert (Vj. 56,8 %). Der dabei identifizierte Anteilsbesitz institutioneller Anleger aus dem Vereinigten Königreich und Irland blieb stabil bei 25,3 %. Der identifizierte Anteilsbesitz deutscher institutioneller Investoren sank im Berichtsjahr auf 6,6 % (Vj. 10,0 %). Der Aktienbesitz deutscher Privataktionäre lag mit 5,9 % leicht über dem Vorjahreswert von 5,7 %. Der Anteilsbesitz französischer institutioneller Investoren reduzierte sich auf 3,1 % (Vj. 5,9 %). Skandinavische Investoren verfügten Ende 2019 über 4,4 % der Continental-Aktien (Vj. 3,2 %). Der Anteilsbesitz institutioneller Investoren in den übrigen europäischen Ländern sank auf 5,7 % (Vj. 6,7 %).

Daten der Continental-Aktie
Aktienart Stückaktie
Deutsche Börsenplätze
(regulierter Markt)
Frankfurt (Prime Standard),
Hamburg, Hannover, Stuttgart
Wertpapierkennnummer 543900
ISIN DE0005439004
Reuters-Ticker-Symbol CONG
Bloomberg-Ticker-Symbol CON
Indexzugehörigkeit (Auswahl) DAX
Prime All Share
Prime Automobile
NISAX
Anzahl der ausgegebenen Aktien per 31.12.2019 200.005.983 Stück
Free Float zum 31.12.2019 54,0 %
Daten des Continental-American Depositary Receipt (ADR)
Verhältnis 1 Aktie : 10 ADRs
SEDOL-Nummer 2219677
ISIN US2107712000
Reuters-Ticker-Symbol CTTAY.PK
Bloomberg-Ticker-Symbol CTTAY
ADR-Level Level 1
Handel OTC
Sponsor Deutsche Bank Trust
Company Americas
Anzahl der ausgegebenen ADRs zum 31.12.2019 19.351.520 Stück (hinterlegt mit 1.935.152 Continental-Aktien)

In den USA und in Kanada hielten Ende Dezember 2019 institutionelle und private Investoren insgesamt 30,9 % (Vj. 26,3 %) des Streubesitzes in Form von Aktien oder ADRs.

Der identifizierte Anteilsbesitz institutioneller Investoren in Asien, Australien und Afrika lag Ende 2019 bei 3,6 % (Vj. 3,5 %).

Grundkapital unverändert
Das Grundkapital der Continental AG belief sich zum Ende des Geschäftsjahres 2019 unverändert auf 512.015.316,48 €. Es ist in 200.005.983 nennwertlose Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von 2,56 € pro Aktie eingeteilt. Alle Aktien sind gleichermaßen dividendenberechtigt.

Gemäß § 20 der Satzung der Continental AG gewährt jede Aktie eine Stimme in der Hauptversammlung. Die aktuelle Satzung ist im Internet unter www.continental.de in der Rubrik Unternehmen/ Corporate Governance verfügbar.

Notierung der Continental-Aktie
Die Continental-Aktie ist unverändert an den deutschen Börsen in Frankfurt, Hamburg, Hannover und Stuttgart im regulierten Markt notiert. Zudem wird sie an weiteren Börsenplätzen in Deutschland und der Welt im Freiverkehr gehandelt.

Notierung des Continental-ADR
Neben der Notierung an europäischen Börsenplätzen wird die Continental-Aktie in den USA in Form eines Sponsored-ADR-Programms am OTC-Markt (Over The Counter, OTC) gehandelt. Eine Zulassung an einer US-amerikanischen Börse besteht nicht. Nach zuvor fünf ADRs entsprechen seit dem Split der ausstehenden ADRs Ende Oktober 2018 zehn ADRs einer Continental-Aktie.

Continental Investor Relations online
Weitere Informationen zur Continental-Aktie, zu den Continental-Anleihen und zum Kreditrating sind unter www.continental-ir.de im Internet abrufbar.

Kennzahlen der Continental-Aktie1
€ (sofern nicht anders angegeben) 2019 2018
Ergebnis pro Aktie, unverwässert -6,13 14,49
Ergebnis pro Aktie, verwässert -6,13 14,49
Dividende pro Aktie 4,002 4,75
Ausschüttungsquote (%) n. a. 32,8
Dividendenrendite (%) 3,12 2,5
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) Jahresdurchschnitt3 n. a. 13,2
Jahresschlusskurs 115,26 120,75
Jahresdurchschnittskurs 127,58 191,27
Jahreshöchstkurs 157,40 257,40
Jahrestiefstkurs 103,62 119,10
Anzahl der ausgegebenen Aktien, durchschnittlich (Mio Stück) 200,0 200,0
Anzahl der ausgegebenen Aktien am 31.12. (Mio Stück) 200,0 200,0
Download Tabellenübersicht (MS-Excel)

1 Alle Börsenkurse sind Notierungen der Continental-Aktie im Xetra-System der Deutsche Börse AG.
2 Vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung am 30. April 2020.
3 Den Anteilseignern zuzurechnendes Konzernergebnis pro Aktie zum Jahresdurchschnittskurs.