icon-s-facebook icon-s-xing icon-s-twitter icon-s-youtube icon-s-rss icon-s-linkedin icon-i-home
Continental Logo

Geschäftsbericht 2019

 

TRANSFORMATION

Geschäftsbericht 2019

Continental Konzern Geschäftsbericht 2018

Brief des Vorstandsvorsitzenden

1 2 3 4 5

Liebe Aktionärinnen und Aktionäre,

die schlechte Nachricht vorweg: Mit unserem Ergebnis im zurückliegenden Geschäftsjahr 2019 sind wir nicht zufrieden. Trotz der enorm herausfordernden Rahmenbedingungen hatten wir rein operativ erheblich mehr erwartet.

An mangelndem Einsatz Ihres weltweiten Continental-Teams lag unser Abschneiden nicht. Im Gegenteil! Gerade in dieser anspruchsvollen Phase sind Ihre Continentäler wie oft zuvor erneut bis an ihre Leistungsgrenze gegangen. Meine Vorstandskollegen und ich erkennen dieses außerordentliche Engagement ausdrücklich an und sagen allen Beschäftigten dafür herzlichen Dank!

Dennoch gilt: Die Automobilindustrie durchlebt gerade einen Sturm. Die Auswirkungen werden sie noch Jahre beschäftigen. Seit 2018 entlädt sich eine massive Produktions- und Absatzkrise über den globalen Märkten. Statt etwa 94 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge stellte sie 2019 weltweit weniger als 89 Millionen Fahrzeuge her. In diesem Jahr erwarten wir einen weiteren Rückgang – verstärkt durch die Auswirkungen des Coronavirus. Damit erleben wir das dritte Jahr in Folge mit sinkenden Produktionszahlen. Wir rechnen nicht damit, dass sich die weltweite Produktion in den kommenden fünf Jahren wesentlich beleben wird. Wir haben daher unsere Annahmen für die mittelfristige Marktentwicklung angepasst. Hinzu kommen aktuell die Turbulenzen aus weiter unklaren Handelskonflikten, den drastisch verschärften Abgasvorschriften in Europa sowie der sich rasant entwickelnden Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Produkten. Alle daraus notwendigen Anpassungen verlaufen jetzt parallel: Strukturen umbauen, Kapazitäten verringern, Produktion verringern oder einstellen, Portfolio neu ausrichten, Qualifizierung erweitern und die Umstellung auf neue Technologien beschleunigen. Wir haben die Voraussetzungen, die Strategie und die Kraft, diesen laufenden Transformationsprozess erfolgreich und wegweisend zu gestalten.

Er ist der tiefgreifendste seit der Erfindung des Automobils. Er wirkt sich auf alles aus, was unser Geschäft ausmacht: auf Produkte, Prozesse, Geschäftsmodelle, Abläufe und Strukturen. Darin stecken große Herausforderungen für Ihre Continental. Aber vor allem große Chancen. Wir ergreifen sie aus einer führenden Position heraus. Denn: Wir sind die Transformation! Wir treiben sie rechtzeitig und zielstrebig voran. Wir machen Ihre Continental in den nächsten fünf Jahren weltweit nachhaltig wettbewerbsfähiger als je zuvor und sichern ihre Zukunftsfähigkeit. Bis 2030 streben wir im industriellen Vergleich eine Spitzenstellung in drei Bereichen an: in der Qualität unserer Produkte und Leistungen, der Innovationskraft und der finanziellen Stärke.

Wir packen alles an: senken Kosten, steigern Effizienz, schaffen flexible Strukturen und Abläufe, konzentrieren uns voll auf die wachstumsstarken, zukunftsfähigen Technologien und beschleunigen deren Entwicklung. Diese Technologien machen das Fahren und die Straßen sicherer, sauberer, komfortabler und intelligent vernetzt. Sie schützen jedes relevante Klima: das ökologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche. Erschwingliche Technologien, die Akzeptanz finden und das Rückgrat des Ökosystems einer gesunden Mobilität bilden.

Die Grundelemente der zunehmenden Digitalisierung öffnen uns die Tür: Elektronik, Software und Sensorik. Hier ist Ihre Continental sehr gut aufgestellt. Wir machen damit heute im Automotive-Bereich 70 Prozent unseres Umsatzes. Bald werden es 80 Prozent sein. Denn der Wertanteil von Elektronik im Fahrzeug steigt dramatisch: für die Steuerung von Airbags, das Bremsen, die Navigation und viele Funktionen mehr. Die Rechenleistung von Mikrochips steigt bis 2030 um das 50-Fache gegenüber 2015. Der Softwareumfang für den Fahrzeugbetrieb verzehnfacht sich in den nächsten Jahren. Unsere Aufgabe: Komplexität verringern. Aus heute bis zu 100 Steuersystemen im Auto werden künftig etwa zehn. Wir bündeln sie in Hochleistungsrechnern und unterstützen die Integration von Funktionspaketen unterschiedlicher Softwarelieferanten. Nur wenige Systemlieferanten werden in der Lage sein, solch riesige Softwaremengen zusammenzuführen. Ihre Continental zählt dazu! Zunehmend vermarkten wir auf diesem Weg Software als eigenständige Lösung und wollen zusätzlich stark durch die Vergabe von Programmlizenzen wachsen.

Ähnlich verhält es sich mit der Standardisierung von Betriebssystemen im Auto. Wir kennen das vom Smartphone. Dort fungieren Betriebssysteme wie iOS oder Android als Basis für Applikationen. Im Fahrzeug heißen diese Apps Funktionscluster. Sie ermöglichen zum Beispiel das automatisierte Fahren auf Stufe 2 (d. h. teilautomatisiert, Hände vom Steuer, Fahrer überwacht dauerhaft). Das Betriebssystem sorgt für die Anbindung an die Cloud. Vorteil: Programmaktualisierungen via Satellit und Internet. Ein Teil unserer mehr als 20.000 Software- und IT-Experten sorgt dafür, dass wir in diesem Zukunftsgeschäft vorn mitfahren. Darüber hinaus steigern wir unsere Profitabilität mithilfe digitalisierter Geschäftsprozesse. Wir nutzen dafür Künstliche Intelligenz in der Lieferkette und kollaborative Robotik in der Produktion. Mehr als 1.000 kollaborative Roboter übernehmen heute sich wiederholende, ermüdende Aufgaben.

Wir wachsen profitabel mit digitalisierten Produkten aus Kunststoff und Gummi. Ob Reifen, Oberflächen oder Förderbänder: Ausgestattet mit Sensoren und Chips sammeln sie Daten und senden sie über das Internet weiter. So werden Einsatzzeiten optimal gesteuert, Reparaturbedarf schnell erkannt und Kosten gesenkt. Service als Produkt!

Grundlage unseres Erfolgs ist immer unsere weltweite Top-Wettbewerbsfähigkeit. Dafür setzen wir schnell, gezielt und konsequent unsere strukturelle „Transformation 2019–2029“ um. Wir rechnen hieraus mit jährlich um rund 500 Millionen Euro verringerten Bruttokosten ab 2023. Die erforderlichen Maßnahmen ergreifen wir verantwortungsvoll und mit Weitblick. Unsere Mitarbeiter unterstützen wir bestmöglich. Zum Beispiel durch den Ausbau unseres unternehmensweiten Arbeitsmarkts sowie unsere weltweite Qualifizierungsoffensive. Mit maßgeschneiderten Programmen erhöhen wir die individuelle Beschäftigungsfähigkeit unserer Mitarbeiter. Mit einem eigenen Bildungsträger wenden wir uns speziell an die an- und ungelernten Beschäftigten in Deutschland.

Wir sind überzeugt: Wer die Mobilität der Zukunft will, braucht Ihre Continental!

Wir sind dafür sehr gut aufgestellt. Unsere Bilanz ist sehr solide. Unser unternehmerischer Spielraum eröffnet uns viele Chancen. So gestalten wir das Ökosystem der gesunden Mobilität wegweisend mit. Und sichern damit unseren und Ihren dauerhaften Erfolg.

Danke für Ihr Vertrauen in unsere Leistungskraft!

 Dr. Elmar Degenhart
Dr. Elmar Degenhart
Vorsitzender des Vorstands

Dr. Elmar Degenhart

Dr. Elmar Degenhart
Vorsitzender des Vorstands