icon-s-facebook icon-s-xing icon-s-twitter icon-s-youtube icon-s-rss icon-s-linkedin icon-i-home
Continental Logo

Geschäftsbericht 2021

Aus Wandel wird Fortschritt.

Geschäftsbericht 2021

Konzernstrategie

1 2 3 4 5

Auf den Wandel der Mobilitätsbranche ausgerichtete Strategie für profitables Wachstum. An unseren Zielen halten wir fest.

Mit unserer im Jahr 2020 auf den Wandel in der Mobilitätsbranche ausgerichteten Strategie haben wir die entscheidenden Weichen für profitables Wachstum in den kommenden Jahren gestellt. 2021 haben wir unsere komplette Organisationsstruktur und unsere Steuerungsprozesse konsequent an der Strategie ausgerichtet. Den Wandel in der Mobilitätsbranche nutzen wir als Chance. Unsere Strategie basiert auf drei Eckpfeilern:

  • Stärkung der operativen Leistungsfähigkeit
  • Differenzierung des Portfolios
  • konsequentes Nutzen von Chancen

1. Stärkung der operativen Leistungsfähigkeit

Die Stärkung unserer operativen Leistung sichert unsere Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit. Unsere Kostenstruktur richten wir an den weltweiten Marktbedingungen aus. Maßnahmen dafür haben wir 2019 mit unserem Strukturprogramm „Transformation 2019–2029“ eingeleitet. Ab 2023 ermöglichen wir auf diese Weise eine jährliche Brutto-Einsparung in Höhe von 850 Mio €. 2020 wurde die neue Strategie implementiert und 2021 die Organisationsstruktur daran ausgerichtet.

Der ehemalige Unternehmensbereich Automotive Technologies (seit 1. Januar 2022 Unternehmensbereich Automotive) ist organisatorisch umfassend neu aufgestellt. Die fünf neuen Geschäftsfelder sind verantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung der Strategie. Sie haben die notwendige Entscheidungskompetenz und Flexibilität, um auf Marktveränderungen schnell reagieren zu können. Unterstützt werden sie durch eine übergeordnete Vorentwicklungsorganisation, genannt he[a]t (Holistic Engineering and Technologies). he[a]t agiert insbesondere bei Projekten, die alle strategischen Handlungsfelder umfassen, wie beispielsweise bei der Entwicklung von Hochleistungsrechnern. Der ehemalige Unternehmensbereich Rubber Technologies ist aufgelöst; Tires und ContiTech sind nun eigenständige Unternehmensbereiche. Mit der neuen Struktur ist eine Zwischenebene entfallen. Dadurch werden wir schlanker, schneller und effizienter.

Im Zusammenhang mit dem Halbleitermangel haben wir eine Taskforce eingesetzt mit dem Ziel, auf Schwankungen auf den Beschaffungsmärkten besser reagieren zu können. In der Folge haben wir u. a. unsere Frühwarnsysteme optimiert und die Einkaufsstruktur an die Beschaffungsnetzwerke angepasst. Darüber hinaus bauen wir gezielt Sicherheitsbestände auf, um mögliche Lieferengpässe besser überbrücken zu können.

2. Differenzierung des Portfolios

Bei der gezielten Differenzierung unseres Produktportfolios mit den Schwerpunkten auf Wachstum und Ertrag kommen wir voran. Im „Fokus Wachstum“ liegen vor allem starke Marktpositionen in dynamisch wachsenden und innovativen Feldern. Der „Fokus Ertrag“ umfasst das Geschäft auf gesättigten und stabilen, aber nur gering wachsenden Märkten.

In unseren Unternehmensbereichen Automotive, Tires und ContiTech konzentrieren wir uns mit dem „Fokus Wachstum" darauf, was künftig kaufentscheidend sein wird: Innovationen für sicheres, vernetztes und automatisiertes Fahren. Fahrzeuge benötigen Technologien von Continental, wie beispielsweise Reifen, Bremssysteme, Schläuche für das Thermomanagement, digitale Lösungen und Dienstleistungen sowie Hochleistungsrechner – unabhängig von der Antriebstechnologie.

Wir gehen gezielt Partnerschaften ein, die uns schneller und besser voranbringen. Hier liegt der Schwerpunkt eher auf kleineren Spezialisten und Start-up-Unternehmen. Im Berichtsjahr haben wir z. B. in Kooperationen für das assistierte und autonome Fahren investiert. Mittel, die wir nicht in Partnerschaften einbringen, verwenden wir dafür, selbst Kompetenzen aufzubauen.

Im „Fokus Ertrag“ stehen profitable Produktbereiche mit solider Wettbewerbsposition in Märkten mit hohen Reifegraden. Dazu zählen beispielsweise Anzeige- und Bediensysteme, Oberflächenmaterialien sowie das Reifengeschäft in Europa. Ziel ist hier die Erhaltung der Profitabilität sowie die Generierung ausreichender finanzieller Mittel. Diese werden zum wettbewerbsfähigen und auf Markt- sowie Technologieführerschaft ausgerichteten Ausbau der Wachstumsfelder genutzt, die ihr ambitioniertes Wachstum noch nicht vollständig selbst finanzieren können.

Konzernstrategie

Konzernstrategie

Die Portfoliostrategie umfasst auch mögliche Zu- und Verkäufe sowie Partnerschaften. Die Geschäftsfelder werden regelmäßig daraufhin überprüft, ob sie bei Continental bestmöglichen Wert schaffen können bzw. wie der Ertrag erhöht werden kann. Im Berichtsjahr wurde in diesem Zusammenhang die Abspaltung von Vitesco Technologies durchgeführt.

3. Konsequentes Nutzen von Chancen

Die Nachhaltigkeitsambition von Continental umfasst die vier Fokusfelder „Klimaneutralität“, „emissionsfreie Mobilität und Industrien“, „zirkuläres Wirtschaften“ und „verantwortungsvolle Wertschöpfungskette“. Sie beschreibt, wie wir den Wandel in den relevanten Themenfeldern bis spätestens 2050 und gemeinsam mit unseren Partnern entlang der Wertschöpfungskette gestalten wollen. Die Nachhaltigkeitsambition bildet das Dach mit den entsprechenden Leitlinien für bestehende Strategien, Programme und Prozesse und deren Weiterentwicklung. Insbesondere der kontinuierliche Ausbau des Geschäfts mit Fahrzeugen ohne Antriebsemissionen leistet wesentliche Beiträge zur Erreichung unserer Ambitionen im Bereich „Klimaneutralität“ und „emissionsfreie Mobilität und Industrien“ sowie zur Reduktion der Treibhausgasemissionen im Mobilitätssektor. Im Rahmen unseres globalen Programms Net|Zero|Now bieten wir zudem unseren Kunden ab dem Geschäftsjahr 2022 die Neutralisierung des sogenannten CO2-Rucksacks unserer Geschäfte durch negative Emissionen an. Das Programm fokussiert auf Geschäfte mit Fahrzeugen ohne Antriebsemissionen und unterstützt damit deren Ausbau. Die vollständige Fortschrittsberichterstattung zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsambition finden Sie im Kapitel „Nachhaltigkeit und zusammengefasste nichtfinanzielle Erklärung “ in diesem Geschäftsbericht auf Seite 36 ff.

Unsere umfassende neue Organisationsstruktur hilft uns, Marktchancen noch schneller zu ergreifen und in Ertrag umzusetzen. Transparente Strukturen und ein hohes Maß an Eigenverantwortung machen uns flexibler in einem immer komplexeren Marktumfeld.

Im Unternehmensbereich Automotive konzentrieren wir uns auf die weltweit steigenden Bedürfnisse nach sicherer, vernetzter und komfortabler Mobilität. Dies bedeutet insbesondere die Entwicklung sogenannter nicht differenzierender Software, die im Fahrzeug ca. 60 % ausmacht. Es handelt sich um Programme, die für die Vermarktung der Fahrzeuge nicht wesentlich, aber für ihren sichereren Betrieb unerlässlich sind. Dabei ist es entscheidend, Kostenvorteile durch Standardisierung und Skalierung zu erreichen. 40 % der Software im Fahrzeug betrifft Funktionen, die sichtbare Unterschiede ausmachen, beispielsweise für das automatisierte Fahren oder Infotainmentsysteme. Insgesamt erwarten wir für Automotive mittelfristig eine bereinigte EBIT-Marge von rund 6 % bis 8 % und eine ROCE von mehr als 15 %.

Unsere Stellung unter den Top-Reifenherstellern weltweit wollen wir weiter ausbauen; insbesondere in den Wachstumsmärkten Asien und Nordamerika. Im Pkw-Reifenbereich soll das Geschäft mit Reifen für die Elektromobilität sowie Ultra-High-Performance-Reifen erweitert werden. Zukünftiges Wachstum sehen wir auch im Bereich Dienstleistungen für das Flottenmanagement. Für den Unternehmensbereich Tires rechnen wir mittelfristig mit einer bereinigten EBIT-Marge von rund 12 % bis 16 % und einer Kapitalrendite von mehr als 20 %.

Für den Unternehmensbereich ContiTech ergeben sich Chancen vor allem aus dem steigenden Bedarf an digitalen und intelligenten Lösungen. Die Basis des Geschäfts bleiben Produkte und Systeme aus Kautschuk, Kunststoff, Metall, Gewebe und elektronischen Komponenten, die künftig mit individuellen und digitalen Serviceangeboten kombiniert werden können. Insgesamt erwarten wir für ContiTech mittelfristig eine bereinigte EBIT-Marge von rund 9 % bis 11 % und eine Kapitalrendite von mehr als 20 %.

Auf Konzernebene streben wir mittelfristig eine bereinigte EBIT-Marge zwischen rund 8 % und 11 % und eine Kapitalrendite von rund 15 % bis 20 % an. Die Cash Conversion Ratio soll mehr als 70 % betragen.